JahresrückblickLesezeit: 3 Min

DS-GVO bei der Datenverarbeitung richtig umsetzen

Das Jahr 2023 geht dem Ende entgegen und es ist an der Zeit, auf die wichtigsten Datenschutzthemen des Jahres zurückzublicken. In einer Zeit, in der Daten zu einer der wertvollsten Ressourcen geworden sind, ist Datenschutz von größter Bedeutung.

Urteile, Datenpannen und KI – das war das Datenschutzjahr 2023

Urteile und Datenschutzverletzungen gab es in diesem Jahr viel zu diskutieren. Ein weiteres wichtiges Thema war die zunehmende Bedeutung des Datenschutzes im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI). Mit der ständigen Entwicklung und Verbreitung von KI-Technologien steigt auch das Potenzial für Datenschutzverletzungen. Die Verwendung von Daten für das Training von KI-Modellen und die Gefahr von algorithmischer Diskriminierung waren nur einige der diskutierten Themen.

Mit der fortschreitenden Digitalisierung unseres Alltags und der vermehrten Nutzung von Technologien wie Smartphones, Wearables und dem Internet der Dinge wird die Einhaltung des Datenschutzes für Unternehmen und Organisationen immer komplexer.

BLOG-TIPP: KI UND DATENSCHUTZ – CHATBOTS UND SPRACHGENERATOREN NUTZEN

Schutz des Betroffenen wird immer wichtiger

Unterschiedliche Datenpannen zum Beispiel bei VW, der Stadt Köln oder einer großen Hotelkette, zeigen, welche wichtige Rolle der Datenschutz und die damit verbundenen Vorgaben spielen. Um Schäden für den Betroffenen zu verhindern, müssen die unterschiedlichen Maßnahmen ausreichend und sicher implementiert und umgesetzt werden.

BLOG-TIPPS ZU DATENPANNEN 2023:

BSI veröffentlicht Lagebericht zur Cybersicherheit

Im November veröffentlichte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) einen Lagebericht zur Cybersicherheit. Auch hier zeigt sich, dass die Sicherheitslage in Deutschland bezüglich der Cybersicherheit weiter angespannt ist.

Besonders Ransomware, Datendiebstahl und Cyberspionage stellen für die Datensicherheit und damit auch für den Datenschutz ein Risiko dar. Die Erpressung von Verantwortlichen ist dabei eines der größten Risiken. Es ist damit zu rechnen, dass die Entwicklung auch hier weitergehen wird. Daher müssen die Verantwortlichen auch die Vorgaben zur Einhaltung des Datenschutzes immer wieder anpassen.

BLOG-TIPP: LAGEBERICHT DES BSI ZUR CYBERSICHERHEITSLAGE – WICHTIG AUCH FÜR DEN DATENSCHUTZ

EuGH-Urteil zum Schufa-Score

Zum Ende des Jahres sorgte das Urteil des Europäischen Gerichtshof (EuGH) zum Schufa-Score noch einmal für Aufsehen. Der EuGH stufte die Bewertung, zum Beispiel für eine Kreditvergabe, durch den Schufa-Score als unzulässig ein.

Grund dafür ist unter anderem die Vorgaben im Datenschutz, dass eine Entscheidung zu Ungunsten eines Betroffenen nicht auf der automatisierten Verarbeitung von personenbezogenen Daten erfolgen darf.

BLOG-TIPP: NEUES EUGH-URTEIL ZUM SCHUFA-SCORE

Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und in der Cybersicherheit weiter wichtig im Datenschutz

Die Entwicklung in der IT geht immer weiter den Weg im Bereich der KI und auch die Arbeitswelt verändert sich rasant. Das bringt viele Erleichterungen in Unternehmen mit sich, aber auch im privaten Bereich. Es stellt den Datenschutz vor neue Herausforderungen.

Das Arbeiten von unterschiedlichen Orten aus, die Vermischung von privaten und geschäftlichen Endgeräten und auch die steigende Zahl Hackerangriffe zeigen, dass sich der Datenschutz immer wieder neu anpassen muss. Eine regelmäßige Risikobeurteilung und die stetige Entwicklung von Zugriffsrechten und anderen Sicherheitsmaßnahmen sollte jeder Verantwortliche im Datenschutz berücksichtigen.

BLOG-TIPP: RISIKO-BEURTEILUNG NACH DS-GVO

Der Mensch als Risiko im Datenschutz

Auch wenn die Entwicklung im Bereich der Technologie mit Dingen wie dem autonomen Fahren und in der Arbeitswelt durch New Work rasant vorangetrieben wird, darf der Datenschutz nicht das Sicherheitsrisiko Mensch vernachlässigen.

Auch 2023 hat gezeigt, dass Awareness und die Schulungen von Mitarbeitern eine grundlegende Rolle im Datenschutz spielen. Der Mensch stellt nehmen Hackerangriffen und Softwareproblemen immer noch ein großes Risiko für die unrechtmäßige Verarbeitung von personenbezogenen Daten und Datenverlusten dar.

BLOG-TIPP: AWARENESS: MITARBEITER ALS TEIL FÜR DEN DATENSCHUTZ

Datenschutz wird immer wichtiger

Die Entwicklungen im Jahr 2023 zeigen alles in allem, dass die Einhaltung des Datenschutzes bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten eine immer wichtigere Rolle spielen. Das Jahr hat gezeigt, wie wichtig der Sicherheitsaspekt ist, der den Betroffenen schützen soll und den Datenschutz daher unerlässlich macht.

Unternehmen werden Ihre Datenschutzkonzepte weiterentwickeln müssen, um der Entwicklung auf allen Ebenen und bei der weiter steigenden Menge von verarbeiteten Daten gerecht zu werden.

BLOG-TIPP: FIRMENFUHRPARK UND DATENSCHUTZ: WIE SCHÜTZEN UNTERNEHMEN PERSONENBEZOGENE DATEN?

Das Team von Datenschutzberater.NRW bietet Organisationen unterschiedlicher Art Beratung im Datenschutz an. Mit unseren Fachleuten aus dem Bereich Datenschutz, IT und Steuerrecht erstellen wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot für eine Datenschutz-Erstberatung, die Betreuung durch einen externen Datenschutzbeauftragten und entwickeln ein für Sie passendes Konzept. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

Wir betreuen Mandanten in KölnDüsseldorfSiegen, Bonn, Siegburg und ganz NRWLesen Sie mehr zu unserem individuellen Angebot.

Dieser Artikel dient zur allgemeinen Erstinformation, ersetzt keine fachliche und individuelle Beratung und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie den Datenschutz ausreichend umsetzen, dann lassen Sie sich von uns professionell beraten.

Datenschutz – Jahresrückblick 2023
Anfrage